hybridhaus_aschau

niedrigenergie-hybridhaus aschau am chiemsee 2004❚ grundriss❚ technische details

mit cathrin peters-rentschler
statik: cornelia deltz, münchen
fotos: thilo härdtlein, münchen

  
energieeffizientes einfamilienhaus
das haus steht am ortsrand einer ländlichen gemeinde im chiemgau. trotz seiner zeitgemäßen architektur und seines hohen ausbaustandards fügt es sich mit seinem zurückhaltenden, kompakten baukörper mit seinem ortsüblichen satteldach in die bergnahe landschaft ein. holzlamellen-elemente dienen dem sonnenschutz und sind zugleich gestalterisches prinzip für die gesamte aussenhaut des gebäudes.

 
niedrigenergie-hybridhaus mit passiver und aktiver solarnutzung
die südfassade des baukörpers ist zur gewinnung der sonnenenergie großflächig verglast. die anderen fassaden sind weitgehend geschlossen und hoch-wärmegedämmt.
im hybriden gebäudekonzept speichern die inneren, massiven bauteile die passiv gewonnene solarenergie. alle umhüllenden bauteile in holzständerbauweise weisen in bezug auf ihre konstruktionsstärke einen sehr hohen wärmedämmwert auf. auch der keller ist lückenlos wärmegedämmt, und stellt zusätzlichen raum zur verfügung. das haus wird von einer holzpellets-anlage mit vakuum-röhrenkollektoren für die warmwasserbereitung beheizt. eine kontrollierte wohnraumlüftung mit erdvorwärmung minimiert den wärmebedarf. zusätzlich tragen photovoltaik-elemente positiv zur energiebilanz bei.

 

aussenwände u-wert: 0,15 W/m²K
fenster u-wert: 1,25 W/m²K
dach u-wert: 0,20 W/m²K
hauptnutzfläche: 165 m²
volumen beheizt (V): 861 m³
kompaktheit (A/V): 0,61 1/m
heizung: biomasse-wärmeerzeuger, holzpellets
anlagenaufwandszahl: 0,54
heizwärmebedarf: 48 kWh/(m²a)
primärenergiebedarf: 33 kWh/(m²a)
energiebilanzklasse A